Kyoto, meine neue Heimat.?

Als ich vor 3 Jahren das erste mal in diese Stadt gekommen bin, hätte ich nie gedacht dass ich hier einmal soviel Zeit verbringen werde. Klar, Kyoto war, ist und wird auch in Zukunft eine der geschichtlich bedeutendsten Städte sein. Aber dass ich, in einem 3000 Einwohner Dorf aufgewachsen, die Natur liebend und gerne die Massen meidend, in einer der Einwohnerreichsten Gegenden (Kansai) leben würde, war mehr als unwahrscheinlich. Das es jetzt doch so gekommen ist, wurde von ausschließlich einem Menschen bestimmt, meiner Frau Maiko... Mein erster Besuch galt mehr ihr als der Stadt. Kyoto mit seinen unzähligen Tempeln und Restaurants, den kleinen romantischen Gassen, dem Entenfluss, den schoenen Bergen die sie in 3 Himmelsrichtungen umrunden, den 1000 Details an jeder Ecke...war nur Nebensache. Neben ihr hat die Stadt schon fast enttäuscht. Aber das war nur der erste Eindruck, sicher eingetrübt durch das anfangs so starke Gefühl des verliebt seins. Also war es die Frau und nicht die Stadt, die mich motiviert hat per Zug und Daumen um den halben Erdball nach Europa zufahren, nur um 2 Monate später mit einem Visum in der Tasche wider zurück nach Asien zufliegen. Geblieben bin ich sicher wegen beiden...

20.4.15 15:04

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen